Körperarbeit

Ergänzend zu Gesprächen kann es hilfreich sein mit dem Körper zu arbeiten. In einem Erstgespräch, schauen wir gemeinsam, was von beidem oder welche Kombination gerade für Dich hilfreich ist. Denn Gespräch und Körperarbeit haben beide ihre spezifischen Qualitäten: Gespräche können Bewusstsein in hinderliche Gedanken, Umstände, Beziehungsdynamiken etc. bringen, die unsere körperlichen Reaktionen beeinflussen.

Und Körperarbeit wiederum kann die Möglichkeit bieten:

  • im konkreten Erleben, Bewusstheit in hinderliche körperliche Reaktionen zu bringen und direkt andere Reaktionsmöglichkeiten auszuprobieren und zu erfahren
  • neue, positive Erfahrungen zu sammeln und damit alte negative Erfahrungen zu relativieren
  • uns selbst spüren zu können und damit zu fühlen und zu wissen, was uns guttut und was wir wollen
  • Entspannung, Ruhe, Freude und Genuss in aufregenden Momenten zu lernen
  • Energiefluss bewusst zu machen, zu steuern und als Lebenskraft zu nutzen

 

Dafür biete ich zwei verschiedene Bereiche an:

 

Ausgewählte Körper- und Atemübungen

unterstützen uns dabei, das Bewusstsein für uns selbst und unsere körperlichen Reaktionen zu verbessern.

 

Sie können uns aufzeigen

 

  • wann, wo und wie wir anspannen - entspannen, uns verschließen - öffnen, Energie halten -fließen lassen.
  • ob wir gerade in unseren Gedanken kreisen oder den aktuellen Moment wahrnehmen.
  • und wie wir von einem Zustand zum anderen gelangen.

 

Individuelle Berührungen und Massagen

je nach Anliegen von einzelnen Körperteilen oder des gesamten Körpers. Sie bieten die direkte Erfahrung liebevoller Annahme, Wertschätzung und Unterstützung des Körpers, des Frauseins bzw. Mannseins.

 

Damit können sie den Raum eröffnen

  • ganz bei sich zu sein und sich selbst gut zu spüren.
  • sich selbst in der Sexualität, als sexuelles Wesen und den Ausdruck der eigenen Sexualität besser kennenlernen
  • Neue Berührungs- und Begegnungsarten und -qualitäten kennenzulernen und damit mehr Klarheit über die eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu erhalten
  • sich entspannen, fallenlassen und genießen zu können, ohne auf einen Gegenüber zu achten oder etwas für diesen tun zu müssen
  • Erfahrungen außerhalb von Beziehungsdynamiken zu machen und damit Muster aufzubrechen und Neues in die Beziehung einbringen zu können
  • Im geschützten Erfahrungs- und Übungsraum sexuelle Probleme wie Erektionsstörungen, Lustverlust, frühe Ejakulation, eingeschränktes Orgasmuserleben, Scheidenkrämpfe, Scham, Hemmungen, Blockaden etc. anzuschauen
  • Für Frauen: durch die Berührungen und Energie des eigenen Geschlechts einen unaufgeregten, geborgenen Raum für Entspannung und Hingabe zu erhalten
  • Für Männer: durch die erwartungslose Annahme des anderen Geschlechts einen leistungsfreien, anerkennenden Raum für Entspannung und Seindürfen zu erhalten.